Happy Happy Fathersday

Christie Himmelfahrt

. Und wie der Name schon sagt, muss das natürlich zum

Anlass

genommen werden, sich einen Bollerwagen zu schnappen um sich

aber richtig doll

die Kante zu geben. Vatertag.

Wo da der Zusammenhang ist, erschließt sich mir nicht.

So mitten am Tag. Zu

unchristlichen Zeiten

voll sein, so lautet die Devise. Ob du schon Kinder in die Welt gesetzt hast, ist dabei natürlich

völlig egal

. Heißt ja nicht umsonst Vatertag.

Mit den "Jungs" losziehen, feiern, Spaß haben. Der einzige Unterschied zu sonst? Der Bollerwagen.

Spaß. Im Gegensatz zu den Leuten, die der

feierwütigen, gröhlenden, hopsenden Meute

entgegenkommen, zwangsläufig hinterherlaufen oder sich einfach nur

unschuldig in der Nähe

befinden, haben sicher alle Spaß.

Das dachte man sich auch, als man mittags um 12 uhr im Metronom saß und dieser

stank

wie 10 Matrosen nach einem Besuch in der Stammkneipe am Hafen.

Vatertage sind mir genauso

zuwider

wie

Junggesellenabschiede.

Vielleicht bin ich

spießig

, wenn ich den Sinn nicht sehe, einen christlichen (nein ich bin da eigentlich nicht besonders hinterher, aber es unterstreicht sehr nett meine Argumentation) Feiertag zum Anlass zu nehmen, sich in der prallen Mittagssonne schwankend auf die Landungsbrückenbrücke zu stellen, um -

in der einen Hand den Küstennebel, in der anderen Hand das Gemächt

- genüsslich auf parkende Autos zu pinkeln. Vielleicht auch nicht.

Ich habe auf jeden Fall meine Hausarbeiten gemacht und die

sympathischen Mittzwanziger

mit dem Bierbike  angesprochen und gefragt, wer denn alles von den 9 Herren Sprösslinge hat? "Der Timo", erklärte mir der sehr

desinfiziert riechende

Mensch, der auch

nicht mehr ganz 90°

in seinem Sattel saß, "aber der trinkt heut' nicht, der

muss nachher noch auf die Kinder aufpassen."

Gesehen in Eimsbüttel