Haarkultur

Ich wasche meine Haare

einmal die Woche

.Sie fetten einfach nicht mehr.

Haare sind eine

unglaublich langweilige Angelegenheit

. Fast so wie Nägel. Irgendwie wachsen sie halt so gut wie ungebremst aus dem Körper und dann wollen sie auch noch gepflegt werden.

Gekämmt, frisiert, gewaschen. Und genau da liegt mein Problem. Ich habe absolut

keine Lust mich mehr als nötig mit meinen Haaren zu beschäftigen

. (Es ist schon

zu viel

, dass ich jetzt einen Beautypost a la "ich hab die Haare schön" erstelle)

Ich habe keine Lust sie jeden Tag zu waschen.

Ich habe aber auch keine Lust ungepflegt auszusehen.

Als ich als Halbhippie aus Gomera wiederkam, hatte ich ein Stück

Haarseife oder Haarwaschseife

im Gepäck.

Dort sahen wir keine Möglichkeit mit

Chemiebomben

die Natur zu verunreinigen ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen, also war so eine Haarseife eine

akzeptable Alternative

. Natur zu Natur und so. Kreislauf und so.

Tod dem Shampoo mit seinen fiesen Silikonen.

So ein Stück Haarseife (2%-4% Überfettung) sieht aus wie ganz normale Seife, ist nur ein bisschen weniger überfettet als normale Seifen (5%-15% Überfettung). Der Überfettungsgrad gibt an zu wie viel Prozent die Seife aus Ölen besteht, sie bezeichnet also den

unseifigen Teil.

Man wäscht sich die Haare

ganz normal,

nur eben mit dem Stück Seife. Entweder rubbelt man sich das so über den Kopf, so mach ich das und sorge damit in der Yogadusche für

pikierte und  befremdete Blicke

, oder man schäumt es in den Händen auf und verteilt die Seife in den Haaren. Ich wasche immer

zweimal,

so gehe ich sicher, dass sie wirklich sauber sind.

Danach empfielt es sich, die Haare einmal

eiskalt

auszuwaschen, und/oder eine

Essig- oder Zitronenrinse

zu machen (als natürliche "Spülung") um die Schuppenschicht zu schließen.

Eine sogenannte Rinse besteht aus Wasser und Essig/Zitrone. Die Menge muss jeder für sich selber rausfinden. Am besten fängt man mit

zwei Esslöffeln Essig/Zitrone auf einem Liter Wasser an.

Viele Haare brauchen eine Weile um sich an die Seife zu gewöhnen. Da ich auf Gomera war, war es für mich nicht so schlimm.

Zwei Wochen fettige Haare

ist überlebbar. (Aber

niemand

durfte sie anfassen) Die Phase dauert so ca 2-3 Wochen. In der Zeit fühlen sich die Haare

absolut ekelig

an. Klebrig, fettig und überhaupt nicht gesund.

Manche Menschen kommen sofort mit der Seife klar, andere nie. Das ist von Haar zu Haar unterschiedich.

Soviel zu meinem Beautypost. Der erste und einzige.

Achso und warum das ganze?

- Weil Natur. Kein Shampoo, keine Silikone

- Weil nicht mehr so viel Müll

- Weil nur noch einmal die Woche Haarewaschen

- Weil mehr Volumen

- Weil gefühlt gesündere Haare

Was spricht dagegen?

- Die Eingewöhnungszeit

- Die Aufwändige Beschaffung übers Internet

- Zieht Haarfarbe heraus (Auf dem Foto sieht man meine wunderbar

vor zwei Wochen gefärbten

Mahagonihaare....

Nicht!

)

Falls jemand Kleiderkreiselaktiv ist und interessiert, dann gehts hier zu Erfahrungsberichten und ausführlicheren Tipps