Männerschlüppi Tutorial und Schnittmuster

Während es milliönst Schnitte für nähwütige Damen gibt, gucken ihre Männchen meist in die Röhre. Es ist total schwierig schöne Schnittmuster für die Herren der Gesellschaft zu finden, die sitzen, passen und kleiden. Bei Hoodies hat man die Wahl zwischen so ungefähr zwei Varianten, Hosen gibt es grob geschätzt in vier Ausführungen und Hemden kann man aus pi mal Daumen sechs verschiedenen Quellen beziehen, die aber alle quasi das Gleiche in grün sind. Auch Boxershorts sind einfach zu finden, aber so ein richtiger Schlübboh ist mir noch nicht untergekommen. Nur mal wieder für Madame und da fehlt einfach vorne ein bisschen Platz für den richtigen Kerl.

 Also hab ich mir die quälende Suche nach einem ordentlichen Schlüpperschnitt von Anfang an gespart, zwecks Senkung der eigenen Frustrationsrate und habe selber einen entworfen.

Im Stoffladen haben wir so absolut bezaubernde Jerseystoffe, einer putziger als der andere und da ich noch keine herzigen Nachkommen habe, für die ich eventuell eine total goldischePumphose nähen kann, muss ich mir eine andere Möglichkeit zur Kompensation der nichtvorhandenen benähbaren Babys suchen, um die ganz reizenden Kinderjerseys verwurstenzu können.

Hier gehts zum Schnittmuster

Was man dafür braucht:
Schnitt
Papierschere und Stoffschere
Papierkleber
30cm Jersey
xm Gummiband (meines ist 80cm lang, variiert nach Hüftbreite),2cm Breite
Jersey- und/oder Zwillingsnadel (Die Nadeln haben im Gegensatz zu Universalnadeln eine abgerundete Spitze und wühlen sich durch das Gewebe, während eine Universalnadel das Gewebe durchsticht, was bei elastischen Stoffen dafür sorgt, dass das Nähgut schneller kaputt geht.)
Garn (Wenn mit einer Zwillingsnadel genäht wird, 2 Rollen)
 

Schritt 2

Schritt 2

Schritt 3

Schritt 3

Schritt 5

Schritt 5

Schritt 8

Schritt 8

Und so geht’s:

Schritt 1
Schnittteile ausschneiden und zusammenkleben was zusammen gehört. Von links nach rechts 1-2-3 (Siehe Schnitt.) Seite 2 auf die Klebefläche von Seite 1 kleben, Seite 3 auf die Klebefläche von Seite 2 kleben.

Schritt 2
Schnitt auf den Stoff legen, das Hauptteil einmal im Bruch zuschneiden, die „Beulenteile“ insgesamt viermal zuschneiden, also zweimal bei doppelt gelegtem Stoff.

Schritt 3
Beulenteile rechts auf rechts aufeinander legen und jeweils an der Seite mit der Kurve mit einer Jerseynadel mit einem Zickzackstich zusammennähen. 

Schritt 4
Beulenteile aufeinanderlegen, die rechte Stoffseite ist jeweils außen. Oben und unten mit einem 
Zickzackstich zusammennähen.

Schritt 5
Die Beule rechts auf rechts auf das Hauptteil legen und darauf achten, dass 
bei dem Beulenteil 2cm (plus die normale Nahtzugabe) und bei dem Hauptteil nur die normale Nahtzugabe zugegeben wird. Mit einem Zickzackstich zusammennähen.
Jetzt die 2cm Nahtzugabe mittig umklappen und an dem Hauptteil feststecken, damit man die Kante nicht mehr sieht und nichts kratzen und pieken kann. Dann von Rechts mit einer Zwillingsnadel festnähen.

Schritt 6

Jetzt den Schlübboh unten schließen, wir wollen ja nicht, dass was rausfällt. Rechts auf Rechts legen und mit einem Zickzackstich zusammennähen. Nahtzugaben auseinanderbügeln und auch hier mit der Zwillingsnadel festnähen.

Schritt 7
Beinausschnitt 1-2cm (je nach Belieben) nach innen stecken und von rechts mit der Zwillingsnadel feststeppen

Schritt 8
Gummiband der gewünschten Länge nach zuschneiden und zusammennähen, dass ein Ring entsteht. Bund erst auf der Höhe von 0.8cm und dann nochmal auf der Höhe von 3cm umbügeln und Gummiband in die 3,0-Falte legen. 0.8cm nach innen schlagen und Bund in der 3,0 Falte ebenfalls knicken. Dadurch wird wieder die Schnittkante versteckt. Feststecken und mit der Zwillingsnadel festnähen.