Wärmflaschenhülle mit Pinguinapplikation Tutorial

Wenn es eines gibt, was ich wirklich furchtbar finde, dann ist es Partnerlook. Meine ganze Familie hat eine Partnerlook-Aversion und da wir seit Jahren in dem gleichen Kurort, hauptsächlich gefüllt mit Menschen im Rentenalter, Urlaub machen, kommen wir damit auch überaus häufig in Berührung. Das Phänomen, dass sich Herrchen und Hund über die Zeit immer ähnlicher werden, scheint auch auf Beziehungen anwendbar zu sein und so fangen wir entweder an das Paar dezent mit einer Mischung aus Faszination und Ekel anzustarren oder reflexartig zu lästern (je nachdem wie ausgeprägt), wenn sich die sich der Individualität verweigernden Menschen mit den gleichen Anglerhüten, den gleichen neonbunten Regenjacken und den gleichen aus Obstverpackungen gefertigten Schuhen an, nähern. Aber nicht nur in den älteren Generationen ist dieser nicht vorhandene Sinn für Kreativität vertreten, auch Zwillinge werden ja gerne mal ununterscheidbar angekleidet. (Das frage ich mich übrigens schon länger: wenn ein Kind sich vollsaut, wird dann das andere mit umgezogen?)
Aber man sollte ja nicht zu laut rumpupen, wenn das tatsächlich der Lauf des Lebens ist, werden bald meine Eltern und später Partner und Ich fusionieren und Hand in Hand in praktischen Cargohosen aus dem Zweierpack für Sie und Ihn über die Prommenade schlappen.
Um den natürlichen Übergang von zwei Personen in eine zu unterstützen und ein wenig angenehmer zu gestalten, gab es dieses Jahr vom WeihnachtswICHtel praktische Wärmflaschen und -hüllen für Sie und Ihn aus flauschigem Fleece mit einer bezaubernden Pinguinapplikation, für gemeinsame Winterabende auf dem Sofa.

Ich habe mir Mühe gegeben, die Wärmflaschenhüllen und Pinguine trotzdem so unterschiedlich wie möglich zu gestalten, man ist ja schließlich kreativ.

 

Was man für die Wärmflaschenhülle braucht:


35cm Fleece bei einer Breite von 110cm oder 140cm
80cm Schrägband
Garn
Druckknopf oder Klettverschluss
Schnittmuster

Was man für die Applikation braucht
10x10 cm schwarzen Baumwollstoff
10 x 10 cm weißen Baumwollstoff
kleines Stück Baumwollstoff in Rot oder Orange
Bei Bedarf Vliesofix
Garn in Rot, Schwarz und Weiß
Applikationsbogen

 

 

 

 

Und so geht die Applikation:

Schritt 1
Applikation ausdrucken, ausschneiden und Teile zuschneiden.
(Wer Vliesofix benutzt bügle die Stoffe vor dem Zuschneiden zunächst darauf)
Der Körper wird einmal aus dem Schwarzen Baumwollstoff ausgeschnitten, der Bauch einmal aus dem weißen Baumwollstoff, die Augen zweimal aus dem weißen Baumwollstoff und das Teil für den Schnabel und die Füße aus dem Roten Baumwollstoff.

Schritt 2
Zunächst wird der Bauch auf den Körper gesteckt und mit weißem Garn und einem mittelbreiten, sehr engen Zickzackstich umrandet und auf diese Weise befestigt.  Danach folgt der Schnabel, der mit einem roten Garn angenäht wird und dann die Augen, welche mit einem weißen Garn angebracht 

Schritt 3
Die Füße werden mit dem roten Garn auf die Vorderseite der Wärmflaschenhülle (oder wo auch immer) genäht und zuletzt wird der Pinguinkörper auf die auf der Wärmflaschenhüllenvorderseite angebrachten Füße gelegt und mit dem Schwarzen Garn einmal komplett umrandet werden.

Und so geht die Wärmflaschenhülle

Schritt 1

Schnittmuster zweimal ausdrucken, dabei wird einmal die erste und die zweite Seite zusammengeklebt, das wird die Vorderseite, bei der zweiten Version wird bei der oberen Hälfte noch 6cm zugegeben (siehe Schnitt) und die untere einfach so ausgeschnitten, das wird die Hinterseite. Aus dem Stoff zuschneiden. 

Schritt 2

Das Schrägband entlang der unteren Kante des oberen Teils der Rückseite der Wärmflasche anbringen. Oberes Teil auf das untere Teil legen, sodass beide Teile so groß sind wie das Vorderteil der Wärmflasche (sie Markierung auf dem Schnittmuster). Am Rand zusammensteppen. Druckknopf anbringen.

Schritt 3

Vorderteil und Hinterteil Rechts auf Rechts aufeinanderlegen und einmal rumsteppen. Oben offenlassen. Wenden.

Schritt 4
Schrägband einmal um die obere Öffnung legen und feststeppen. Bei Bedarf aus dem Restschrägband eine Schlaufe formen und anbringen.

Schritt 5
Wärmflasche reinstecken, Wasser kochen, reinfüllen, zuschrauben, nicht mehr frieren.

Spitzenkettenanhänger mit spitzen Tutorial

Schmuck ist schön, besonders Ketten sinds. Leider bekommen sie bei mir Beine, auf jeden Fall

verliere

ich

80% meines Schmucks

, welchen ich nicht permanent an meinem Körper trage, innerhalb eines halben Jahres. Da das auf Dauer ganz schön

teuer ist

, muss ich selber für Nachschub sorgen (ich habe auch die leise Hoffnung, dass ich mit selbstgemachtem Kram pfleglicher umgehe....Haha...ha....)

Naja, bei einem Besuch in dem schon

oft erwähnten Lieblingskaufhaus

, fiel mir ein kleiner Bilderrahmen in die Hände. Obwohl ich nicht so

kleine Leute

kenne, die da reinpassen würden, musste ich ihn mitnehmen und ihm eine neue Funktion geben.

Was man dafür braucht:

Einen kleinen Bilderrahmen

Ein Häkeldeckchen

Heißkleber

Schere

Ein langes Band

Schritt 1

Man seziere den Bilderrahmen

Schritt 2

Man nutze die

Innereien

als Schablone, lege sie auf eine schöne stelle des Häkeldeckchens. Man schneide ein Stück in der Größe aus.

Schritt 3

Man lege das Häckeldeckchenstück in den Bilderrahmen und klebe es nach und nach mit Heißkleber fest. Dabei sollte der Heißkleber möglichst

zwischen

den zu klebenden Objekten angebracht werden. Man achte darauf, dass das Deckchen gespannt sei,

schlaffe Häkeldeckchen sind uncool.

Schritt 4

Man trage noch eine Schicht Heißkleber oben drauf auf, nur so zur Sicherheit.

Schritt 5

Man befestige das Band an der Kette. Ich habe mir den Spaß gemacht, es vorher zu flechten yey....

Schritt 6

Operation geglückt.

Man kombiniere es zu allem wozu man Lust hat.

Schön schön schön!

5-Minuten Bilderrahmenpinnwand Tutorial

Zwischen Uni, Uni und Uni, hab ich auch manchmal ein bisschen Zeit um kreativ zu werden. Aufgrund Zeitmangels werden es dann nur 5-Minuten-Quickies, aber wer sagt, dass schnelle Bastelausübungen schlecht werden müssen? Aus meiner

Glasplattenverarbeitungssession

hatte ich noch den Bilderrahmen über, welcher ganz nackig, so ohne Scheibe bei mir herumflog. Da wir ja nicht die die bösen Konsumenten sind, die die Hälfte benutzen und die andere Hälfte wegschmeißen, begab ich mich auf die Spuren der Indianer und Innuits (alles vom erlegten Tier nutzen). Folgendes kam dabei heraus:

Dauert 5 Minuten.

Und so gehts:

Was man dafür braucht:

Bilderrahmen

Schaumstoff

Stoff

Heißkleber

Schritt 1

Den Schaumstoff in der Größe der Platte des Bilderrahmens zuschneiden und mit Heißkleber an dieser befestigen.

Schritt 2

Ein schönes Stoffmotiv aussuchen, die Platte drauflegen und mit ca 1,5 cm "Nahtzugabe", in diesem Fall ja Klebezugabe ausschneiden. Dann den Stoff über die Schaumstoffplatte legen, an den Ecken jeweils die Ecken einmal abschneiden, wie beim Bucheinschlagen, und hinten mit Heißkleber festmachen. Das geht folgendermaßen am besten: Stoff mit der linken Seite nach oben auf den Tisch legen, die Platte mit dem Schaumstoff nach unten darauf legen und festhalten, damit der Stoff darunter nicht verrutscht. Dann Seite für Seite festmachen. Platte in den Bilderrahmen einlegen und die Drahtdinger hochbiegen (oder wie auch immer die Platte, je nach Rahmenmechanik, festgemacht wird)

Schritt 3

Fertig. Aufstellen. Sachen hineinpiksen.