Hippiehose 2.0 Tutorial

Der

Mitbewohner vom Äffchen

wollte gerne eine Hippiehose. Aber nicht mit so einem tiefen Schritt.

Männerfreundlich

halt, sieht sonst zu sehr nach Rock aus. Kam mir sehr gelegen, ich hatte Babycord im Visier und mich gelüstete es nach einer

knallroten Hose

. Schnitt? Diesmal ganz einfach, ohne Schabernack mit Hüftteil und auch keine Hosentaschen. Nur eine

aufgesetzte Riesentasche

.

So, hier ist er, der

Schnitt

. (

Also das Hosenteil und das Taschenteil, die Bündchen

darf

man sich selber konstruieren, nach eigenen Maßen)

Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich hierbei um ein

alles andere als pendantisch

hergestelltes Material handelt. Es ist quasi meine eigene Schnittskizze, nach der ich genäht habe, nur eingescannt. Für alles andere fehlt mir gerade leider die

Zeit und Muße und Geduld

(ich verweise hierbei auf meinen Unisumpfpost, in dessen Fängen ich mich leider immer noch befinde). Beizeiten werde ich dies allerdings noch einmal genauer konstruieren. Das Gute für mich: Da dies ein kostenloses Schnittmuster ist, kann sich

niemand

beschweren (

höhö

).

Oder wie meine Oma gesagt hätte:

Einem geschenkten Barsch guckt man nich hinter die Kiemen.

Fragen dürfen trotzdem natürlich gerne gestellt werden. Ich beantworte sie sogar.

Nach bestem Wissen und Gewissen.

Auch Verbesserungsvorschläge sind erwünscht. (Ich gebe keine Garantie darauf, dass diese auch berücksichtigt werden, aber sie sind erwünscht, das ist doch schonmal etwas)

Was man dafür braucht:

1,50m x 1,40 Stoff

50cm Bündchenstoff

Und so gehts:

Schritt 1

Man lege das Schnittmuster auf den Stoff und schneide zu. Die Nahtzugabe ist im Schnitt

nicht

enthalten.

Man braucht 2x Das Hosenteil (liegt im Stoffbruch) und einmal das Taschenteil. Das Taschenteil habe ich so zugeschnitten, dass der

Fadenlauf horizontal

verläuft, nicht vertikal wie beim Hosenteil. Gibt vorallem bei Cord einen lustigen Effekt.

Das Hüftbündchen ist 30cm lang und so breit wie die eigene Hüfte ist, minus 10-15cm.(Bündchenstoff

weitet

sich extrem)

Die Fußbündchen sind 20 cm lang und so breit, dass sie einmal locker um den Knöchel passen.

Schritt 2

Man klappe den Rand der Tasche um und nähe den "Taschensaum". Dann lege man die Tasche auf das eine Hosenteil,

sodass der Rand der Tasche am Rand der Hose liegt und das Oberteil der Tasche am oberen Rand der Hose anstößt

. Dann nähe man die Tasche am Hosenteil fest und zwar nur an der geschwungenen Seite. (Siehe

Doppelnaht

auf dem Foto)

Schritt 3

Man lege die Hosenteile rechts auf rechts und nähe sie an den

Seiten

, sowie am

Hosenboden

zusammen.

Schritt 4

Man nähe die Bündchenteile zusammen. Dann

falte

man die Teile jeweils einmal in der Mitte, sodass die Naht innen ist. Das Hüftteil ist nun ein Ring, der

15cm hoch

ist, die Fußbündchenringe sind

10cm hoch

.

Schritt 5

Man lege die Bündchen rechts auf rechts auf die Hosenteile und ziehe sie auseinander, um sie

gleichmäßig festgesteckt

zu bekommen. Dann nähe man sie mit einem Zickzackstich ein.

Schritt 6

Anziehen, fertig

P.S.: An dieser Stelle liebe Grüße an den

Nachbarn von Gegenüber

, der mein

Rumgeturne auf unserer Esstischbank

interessanter als das Fernsehprogramm fand.

P.P.S.: Mehr kreative Mädels mit selbstangefertigten Klamotten findet man

hier, beim Me Made Mittwoch

.

Hippiehose Tutorial

Haremshose, Pluderhose, Pumphose, Sarouelhose, Muckhose, Aladinhose

.... Auf der Suche nach einem schönen Schnittmuster für solch ein edles Beinkleid, fand ich hunnat Bezeichnungen, doch keine einzige Vorlage. Also musste ich Wohl oder Übel, selbst eins entwickeln, für so eine

Hippiehose

. Ich persönlich mag diesen Begriff am liebsten, er erinnert mich an die (Bein)freiheit die man spürt und an die Lockerheit, mit der das Kleidungsstück die Beine umweht. (Wenn ich groß bin werde ich Poet)

Hier

gehts zum Schnittmuster

Hippiehose

Man benötigt:

2x1,40 Stoff

20 cm Bündchenschlauch (breite je nach Hüfte)

2x 33cm Gummiband

Schritt 1

Zuschneiden

Ich musste die Hosenteile, die man normalerweise in den Stoffbruch legt, einzelnd zuschneiden, sonst hätte das nicht gepasst. Die Taschen und das Hüftteil bekommt man aus dem Rest relativ gut rausgeschnitten.

Hüftteil doppelt zuschneiden, wird der Stabilität wegen doppelt genäht.

Schritt 2

Die Hosenteile, die normalerweise in den Stoffbruch gelegt werden, rechts auf rechts aufeinanderlegen und nähen. Dann die Taschenteile rechts auf rechts aufeinanderlegen und nähen.

Schritt 3

Die Taschen auf

Rechts

drehen und zwischen die beiden Hosenteile(die auch rechts auf rechts liegen) legen. Meine sind leider ein wenig zu tief geraten, ich würde sagen, so 5cm unterhalb des Hosenendes ist eine gute Höhe, weil da noch das Hüftdreieck und das Bündchen oben drankommt.

Dann einmal rundrum festnähen.

Schritt 4

Dann die Hosenteile aufeinandernähen. Vorsicht, die Taschen aussparen, nicht zunähen.

Schritt 5

Den Hosenboden (welcher sich später auf Knöchelhöhe befindet) zusammennähen.

Schritt 6

Die Beinausschnitte umsäumen.

Das Gummi zusammennähen, dass es ein O bildet (

am besten mit der Hand, meine Nähmaschine hat sich geweigert

). Dann die umgesäumten Beinausschnitte erneut nach innen knicken, das Gummi hineinlegen und mit vielen Nadeln feststecken. Mit einem

Zickzackstich

nähen.

Schritt 7

Hüftteile an den Seiten Zusammennähen. Dann beide

Rechts auf Rechts

aufeinanderlegen und oben steppen. Umknicken und bügeln.

Schritt 8

Hose an das Hüftteil stecken.

Den Hosenbund so umknicken, dass er das

untere Ende

des Hüftteils einschließt, sodass keine eventuell Fransbare Stoffkante herausguckt. Zwei Nähte ziehen.

Schritt 9

Bündchen je nach Hüftbreite zusammennähen, ich konnte den Schlauch praktischerweise einfach so lassen, musste die Oberseite nur einmal nach

Innen

umschlagen.

Schritt 10

Bündchen mit einem Zickzackstich ans Hüftteildreieck nähen.

Schritt 11

Anziehen, freuen, den Hosenboden baumeln lassen.

 Die anderen Mädels vom Me Made Mittwoch, findet man wie immer

hier bei Cat