Barbieschmuck Tutorial

Mein Zimmer sieht aus wie ein Leichenschauhaus/Schlachtungsstätte für unschuldiges Kinderspielzeug. Von der Barbiegaderobe hatte ich noch eine Hand voll pädagogisch sowasvon überhaupt nicht wertvollen Plastikpuppen, die in einer Tüte auf ihre Verarbeitung (Schande, klingt das fies) warteten. Vor einiger Zeit stieß ich im Internet auf diese Künstlerin, die mittlerweile beruflich, professionell und im großen Stil die Plastikblondies (ja ich weiß, es gibt sie mittlerweile in verschiedenen Ausführungen), die beschuldigt werden Esstörungen hervorzurufen, verarbeitet.
Mich fasziniert diese Form der Kunst sehr und ich habe auch keine großen Schmerzen damit, die Puppen mit einem Hackebeil oder Schlachtermesser und vielviel Blut Skalpell oder Heißmesser fachgerecht zu zerlegen und neu zusammenzusetzen. Meinen Finger ziert nun der Skalp der Squaw und meinen Hals der Kopf des Feindes. Auf dass er nie wieder ein falsches Bild vermittle.

Ich habe früher sehr gerne mit Barbiepuppen gespielt und trage meinen Schmuck mit einem Hauch von Nostalgie und Wehmut.

 

 

Was man dafür braucht:

Ring und Anhängerrohlinge
Skalpell (für härtere Gliedmaßen; hier die Hand, ein Heißmesser)
Heißkleber
 

 

 

 

 

 

Und so gehts:

Schritt 1

Ab mit dem Kopf.
Man köpfe die Barbiepuppe und schneide das Gesicht in der Größe des Anhängerrohlings heraus.#

Bei dem Kettenanhänger habe ich die 
vordere Reihe der Haare stehen gelassen, diese zu 
einem Zopf gebunden und hinter dem Gesicht verklebt, sodass man den Scheitel noch sieht.

Schritt 2

Man verteile Heißkleber in dem Anhängerrohling und drücke das zu klebende Teil so lange ran, bis der Kleber ausgekühlt ist.

Bei dem Kettenanhänger habe ich die Hand mit einem Heißmesser abgetrennt und mit einem
 kleinen Tropfen Heißkleber am Mund befestigt.

Fertig!


Barbiegarderobe Tutorial

Kinder werden aufschreien, weil in

geliebtes Spielzeug

Löcher gebohrt wurden, Feministinnen werden aufschreien, weil das (

unnatürliche, "traditionelles Frauenbild zementierende, zu kritiklosem Konsum anregende"

) Abbild einer Frau, festgenagelt auf einem Holzbrett zu einem

Nutzgegenstand

degradiert wurde und Vertreter des

guten Geschmacks

und exquisiter Einrichtung werden einfach nur aufschreien.

Ich bin darauf gefasst

anklagende Schriften

zu erhalten.

Aber ist mir egal!

Ich finds nämlich

verdammt knorke

!

Wie alles begann:

Ich bin mittlerweile aus dem Alter raus, in dem man auf dem Boden liegenderweise

Plastikpuppen

in

Plastikautos

zu

Plastikmännern

, auf

Plastikpferden

sitzend, schiebt um eine

Plastikhochzeit

zu feiern. Meine Cousine, die von mir das ganze Equipment weitergereicht bekommen hat um die nie Endende Hochzeit weiterzufeiern, leider auch und deswegen war an dieser Stelle nichts mehr zu holen.

Aber ich habe noch andere Verwandte, die zwar männlich sind, doch in dem Alter, wo man gerade zu cool für sowas wird und es schnellstmöglich loswerden möchte. Also hat meine

liebe Tante

alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Freundinnen meiner Cousins die Dinger für mich

abzuschwatzen.

Und da waren sie.

Nach ein wenig Pediküre, Maniküre und sonstigen Küren, hängen sie jetzt an meiner Tür.

Très Chic oder Trashig?

Was man dafür braucht:

Barbiepuppen

Holzbrett

Akkubohrer

Zweikomponentenkleber

Alkohol

Kunststoffgrundierung

Goldspray

3D Lack

Gewindeschrauben

Und so gehts:

Schritt 1

Man bohre

sadistisch

Löcher in den Rumpf der Puppen. Ich habe einen

3,5 Bohrer

verwendet und meist ein Loch in den

Brustkorb

und eines in den

Bauch oder die Lende

gesetzt.

 Schritt 2

Man mische den

Zweikomponentenkleber

(meiner hält angeblich 300kg) an und biege die Gliedmaßen der Puppen so hin, wie sie später sein sollen. Die zu klebenden Stellen vorher mit Alkohol reinigen, damit sie

fettfrei

sind, und festkleben.

Schritt 3

Die Puppen auf Schaschlickstäbchen stecken und am besten draußen erst

grundieren und dann golden lackieren

. Ich habe jeweils die Sprühvariante verwendet.

Schritt 4

Die

Beine und das Gesicht

nochmal mit 3D-Lack überlackieren, da die Farbe komischerweise an dem

Gummizeug

nicht haftet. Am besten einen

Pinsel mit weichen Borsten

nehmen, sonst gibt es unschöne schlieren in den Beinen und im Gesicht und die Barbie sieht komisch

mumifiziert

aus.

Schritt 5

Die Puppen auf das Brett schrauben, das Brett an die Wand, an die Tür oder wo auch immer anbringen.

Schritt 6

Jacken oder Taschen dran aufhängen und fertig.

(rechts kommt noch eine hin, hab ich so beschlossen)