Geometrierucksack mit Notebookfach Tutorial plus Schnittmuster

Rucksäcke sind einfach praktisch. Man fühlt sich wie ein Känguru, nur andersherum. Während man seinen Kram sicher und platzsparend hinten verstaut, hat man die Arme frei, beide Schultern sind ausgelastet, und man hat keinen komischen Trägerriemen zwischen den Brüsten, was einen sonst irgendwie unproportional wirken lässt. Reiten, Schwimmen und Fahrradfahren, man kennt das Prinzip. (Für das Schwimmen mit Rucksack übernehme ich allerdings keine Haftung. Es ist quasi nur ein Serviervorschlag, denn der Rucksack hat ein Notebookfach. Falls das Notebook nicht wasserdicht sein sollte, würde ich Schwimmen unterlassen.)
Dieser Rucksack hat mich tatsächlich an die Grenze meines räumlichen Vorstellungsvermögens gebracht. Man versucht ja immer alle Nähte irgendwie wegzustecken, dass alles schön sauber und wegversteckt aussieht. Das hat mir zwei schlaflose Nächte beschert, ich konnte aber letztendlich die Punkte auf mein Siegeskonto verbuchen. Nachdem ich den ollen Stoffhaufen gedanklich und letztendlich auch nähtechnisch niedergerungen hatte, über ihm stand, auf ihn wies und irre schrie „Siehst du was passiert, wenn du einen Krieger besiegen willst????“ (für alle die es nicht (er)kennen, hierklick), schlossen wir Frieden und tranken eine Tasse Tee miteinander. 

Das Schnittmuster ist hierklick frei downloadbar. Zum Herunterladen klicke man auf den Link, tanze den Umsonsttanz und freue sich einen elliptischen Kreis in den Bauch.

Was man dafür braucht:
Außenstoff 1,40m x 0,75m
Futter: 1,40m x 0,75m
Bügelvlies H640: 0,90m x 0,30m
Vlieseline H250: 0,90m x  1,50m
Kordel: 1,5cm x 2m
Schrägband innen: 1,50m
Schrägband außen: 2m
Ösen: 6
Steckschlösser: 2

 

 

 

 

 

 

 

Und so geht’s:

Erklärung vorab:
Die großen Schnittteile sind durchnummeriert. Das A in der Anleitung steht für Außenstoff und das F für Futterstoff. 

Schritt 1
Schnittteile Ausschneiden. Das Schnitteil A1 mit der Spitze nach links zuschneiden. Das Schnittteil F1 mit der Spitze nach rechts zuschneiden. Das Schnittteil A2 mit der Spitze nach rechts zuschneiden. Das Schnittteil F2 mit der Spitze nach links zuschneiden. Die Nahtzugabe von 1cm ist enthalten. Vliseline auf alle Schnittteile des Außenstoffes aufbügeln.

Schritt 2

Schritt 2

Schritt 2
Schnittteil A2 und Schnittteil F1 rechts auf Rechts legen und an der Unterkante steppen und versäubern. Dann Bügelvlies H640 von links aufbügeln (siehe Markierung)

Schritt 3

Schritt 3

 

 

Schritt 3
Schnittteile der Taschen Links auf Links legen und die oberen Kanten bis zur Markierung 1-1 mit Schrägband umsäumen. Dann die Taschenteile unten bündig aufeinanderlegen und zusammen mit Schrägband umsäumen (Siehe Markierung 2-2)

 

 

Schritt 4

Schritt 4

Schritt 4
Die Tasche auf F2 anbringen und jeweils die Abnäher an A3 und F3 nähen. Markierung an A3 einschneiden und obere seitliche Nahtzugabe An A3 umschlagen und nähen.

 

 

Schritt 5
Ösen in A3 anbringen, F3 und A3  rechts auf rechts legen, an der oberen Seite steppen und versäubern. Wenden. An der Umschlagmarkierung umschlagen und feststeppen.

 

Schritt 5

Schritt 5

 

Schritt 6
F2 links auf links auf A2 legen und die Lasche von Markierung zu Markierung mit Schrägband umsäumen.

 

 

Schritt 7

Schritt 7

Schritt 7
A3 und F3 links auf links auf A2 und F2 sowie F1 stecken und in der Mitte der Nahtzugabe (also auf 0,5cm) zusammensteppen. Ich habe das in Einzelschritten gemacht, dann verrutscht alles nicht so leicht.

 

 

Schritt 8

Schritt 8

Schritt 8
Trägerteile rechts auf rechts legen. Die Kordelenden jeweils zwischen  Trägerteile legen und rundherum steppen. Wendeöffnung lassen (siehe schnittteil), wenden, rundherum absteppen.

 

 

Schritt 9
Trägerteile auf die rechten seite von A1 stecken und nähen. Markierung

Schritt 9

Schritt 9

 

 

Schritt 10 – vorsicht, das ist ein bisschen komplex und fummelig
A1 rechts auf Rechts auf F1 stecken (dazwischen liegt der gesamte Rucksack) und auf der Nahtzugabe steppen und versäubern (Markierung), allerdings OHNE den Umschlag von A3 einzubeziehen. Dabei die gesamte Lasche als Wendeöffnung lassen. Wenden. Lasche mit Schrägband umsäumen.

Schritt 12

Schritt 12

 

 

Schritt 11
Ösen in A1F1 und A2F2 anbringen.

 

 

Schritt 12
Kordel in der Mitte durchschneiden und jeweils von hinten durch die beiden Ösen (A1F1 sowie A2F2) und durch den Kordelgang plus Ösen (A3F3) fädeln, Enden Knoten und gewünschte Länge einstellen und nochmal knoten.



Schritt 13
Steckschlösser anbringen.

Kapuzenloop Tutorial

Ich mag den Herbst. Ich mag das, wenn die Luft knackig kalt ist und die Sonne scheint. Ich mag das wenn die Blätter sich bunt färben und beim Spazierengehen um einen herumwirbeln.Das ist schön.
In der neusten Stofflieferung bei der Blume kam ein Stoff mit, der Blätterfarben hat. Ganz lange bin ich drum herum geschlichen und im entscheidenden Moment, als mein Gewissen gerade nicht guckte, gehörte ein Stück davon mir. Ich wollte einen Kapuzenloop. Nur Loop oder nur Kapuze reicht mir nicht. Sind ja nicht bei arme Leute, hätte meine Oma jetzt gesagt undaußerdem mag ich Kapuzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was man dafür braucht:
1m x 1,10 oder
0.7m x 1,40m Stoff
Nähmaschine
Schnittmuster

Schritt 2

Schritt 2

Schritt 4

Schritt 4

Schritt 5

Schritt 5

 

 

 

 

 

Schritt 1
Den Stoff nach Schnittmuster 
plus ca. 1cm Nahtzugabezuschneiden. 4x das Kapuzenteil, 1x den Kapuzensaum. Außerdem noch ein Stück á 1,40cm x 30cmzuschneiden, das wird das Schalteil.

 

Schritt 2
Jeweils zwei Kapuzenteile rechts auf rechts legen und an der Rundung steppen. Jetzt hat man zweimal eine Kapuze.

 

Schritt 3
Den "Kapuzensaum" der Länge nach in der Mitte falten und Bügeln.Dann rechts auf rechts auf ein Kapuzenteil legen und steppen.
Das andere Kapuzenteil auf die gleiche Art und Weise am Kapuzensaum anbringen und wenden.

 

Schritt 4
Das Schalteil flach auf den Tisch legen, das eine Ende greifen und um 360° drehen. Dann die Enden rechts auf rechts stecken und steppen.

 

Schritt 5
Dann der Länge nach falten, die oberen Enden einknicken und an die Kapuze stecken. Das, was nicht an die Kapuze kommt, einfach zusammenstecken.
Einmal rundrum nähen.
Ich habe eine Zwillingsnadel genommen, das gibt zwei schöne, gleichmäßige Nähte.