Sperrmüllbild-Restyle

Ich habe einen ausgeprägten Sammeltrieb (Messie wäre vielleicht übertrieben, ich finde einfach gern, häufig, viele Dinge(schön)). Da trifft sich wunderbar (oder auch nicht, hab ich noch nicht entschieden), dass es in meiner Studien- und Wahlheimat noch Sperrmüll gibt. Und so passiert es, dass ich mit einer Freundin, die das gleiche Eichhörnchentum pflegt wie ich, losziehe und wild in aussortierten Möbeln und anderen Gegenständen wühle. Neben Lampenschirmen, einem Hocker, Lampenschirmen, meiner Kommode, meiner Gardinenstange, hatte ich Lampenschirme schon? und einer Teekanne, die mich allesamt begleiteten, weinte mich ein einsam im Regenstehendes Gemälde von 1937 an. Der Künstler schien weder bekannt noch beliebt zu sein, anders kann ich mir die unrühmliche Entsorgung seines Werkes nicht erklären. Trotz welliger Oberfläche fand es einen Platz bei mir über meinem Sessel und machte sich dort außerordentlich gut.

Aber irgendwann erlangte ich die Erkenntnis, dass der Künstler beim Malen unterbrochen worden sein muss, diese

Aber irgendwann erlangte ich die Erkenntnis, dass der Künstler beim Malen unterbrochen worden sein muss, diese Lücke in dem Bild galt es zu füllen.
Als Hobbynerd habe ich selbstredend die kompletten Akte X Staffeln durchgesuchtet und wie von einer höheren Macht gesteuert (haha Insidernerdwitz) ploppte Mulders Poster vor meinem inneren Auge auf. (Wer kein Insiderdasein fristet, der klicke zum besseren Verständnis hier).
Long story short, hier mein Akte X inspiriertes Gemälde, Acryl auf Öl, in einstimmiger Zusammenarbeit mit Künstler von 1937, dem ich an dieser Stelle herzlich danken möchte, ohne ihn wäre das nicht möglich gewesen.

Gameboyhandtasche Tutorial

Ich hatte nie einen.

Nie

. Ich war ein

Antitechnikkind

, mit 

Holzsspielzeug

und einer

pädagogischen schwarzen Puppe

. Bis ich das Ding in den tiefen irgendeiner Schublade fand, hätte ich nicht gedacht, dass so etwas in unserem Haushalt existiert. Tut es doch. Als meine Mama mit mir schwanger war, war er im Einsatz.

Tetris Rekorde

wurden gebrochen. Tagtäglich.

Und weil er so

Retro

ist, konnte ich ihn nicht wegschmeißen und fand ihn vor ein paar Tagen beim aufräumen wieder.

Eine Tasche ist es geworden.

Praktischfaktor niedrig, Stylefaktor hoch

. Perfekt zum mal-mit-wenig-kram-dabei-tanzen-gehen.

Was man dafür braucht

:

Einen alten Gameboy (die neuen sind doof, die sind nämlich flacher)

schraubendreher

eine alte Stöpselkette

Ringschrauben

Bei Nerdbedarf einen Usb-Stick

Sekundenkleber oder Dreikomponentenkleber

Stoff oder Filz

Eine Kerze

Ein altes Messer

Schritt 1

Die

Schrauben finden

und herausdrehen (und aufbewahren).

Gameboy ausschlachten

, allerdings die Tasten und den Bildschirm behalten und wieder einkleben.

Schritt 2

Stoff

von innen

über die Tasten kleben, sieht netter aus.

Die

Büchse für die Batterien rausnehmen

. Ich habe dafür ein Messer über einer Kerze erhitzt und nach und nach das Plastik "rausgebrannt".

Nicht schön aber effektiv

. Wer eine elegantere Methode kennt, der melde sich bittegerne.

Schritt 3

Wenn man will, kann man die Lücke, wo früher ein Anschluss drin war für einen USB-Stick nutzen. (

Einen USB-Stick kann man nämlich immer gebrauchen

) Diesen aufmachen, das innere + Stecker rausnehmen, mit Zweikomponentenkleber

festkleben

und mit Klebeband sichern.

Schritt 4

Gameboy wieder

zusammenbauen

und die Schrauben wieder reindrehen. Wenn man möchte, dann die Ränder mit Kleber sichern.

Schritt 5

Ringschrauben

von oben reindrehen

, Stöpselkette (oder was man halt grad so da hat) ranhängen.

Schritt 6

Bei mir passt Geld, eine Bankkarte, ein Führerschein und ein Schlüssel rein.

Was braucht Frau mehr...