Geometrierucksack mit Notebookfach Tutorial plus Schnittmuster

Rucksäcke sind einfach praktisch. Man fühlt sich wie ein Känguru, nur andersherum. Während man seinen Kram sicher und platzsparend hinten verstaut, hat man die Arme frei, beide Schultern sind ausgelastet, und man hat keinen komischen Trägerriemen zwischen den Brüsten, was einen sonst irgendwie unproportional wirken lässt. Reiten, Schwimmen und Fahrradfahren, man kennt das Prinzip. (Für das Schwimmen mit Rucksack übernehme ich allerdings keine Haftung. Es ist quasi nur ein Serviervorschlag, denn der Rucksack hat ein Notebookfach. Falls das Notebook nicht wasserdicht sein sollte, würde ich Schwimmen unterlassen.)
Dieser Rucksack hat mich tatsächlich an die Grenze meines räumlichen Vorstellungsvermögens gebracht. Man versucht ja immer alle Nähte irgendwie wegzustecken, dass alles schön sauber und wegversteckt aussieht. Das hat mir zwei schlaflose Nächte beschert, ich konnte aber letztendlich die Punkte auf mein Siegeskonto verbuchen. Nachdem ich den ollen Stoffhaufen gedanklich und letztendlich auch nähtechnisch niedergerungen hatte, über ihm stand, auf ihn wies und irre schrie „Siehst du was passiert, wenn du einen Krieger besiegen willst????“ (für alle die es nicht (er)kennen, hierklick), schlossen wir Frieden und tranken eine Tasse Tee miteinander. 

Das Schnittmuster ist hierklick frei downloadbar. Zum Herunterladen klicke man auf den Link, tanze den Umsonsttanz und freue sich einen elliptischen Kreis in den Bauch.

Was man dafür braucht:
Außenstoff 1,40m x 0,75m
Futter: 1,40m x 0,75m
Bügelvlies H640: 0,90m x 0,30m
Vlieseline H250: 0,90m x  1,50m
Kordel: 1,5cm x 2m
Schrägband innen: 1,50m
Schrägband außen: 2m
Ösen: 6
Steckschlösser: 2

 

 

 

 

 

 

 

Und so geht’s:

Erklärung vorab:
Die großen Schnittteile sind durchnummeriert. Das A in der Anleitung steht für Außenstoff und das F für Futterstoff. 

Schritt 1
Schnittteile Ausschneiden. Das Schnitteil A1 mit der Spitze nach links zuschneiden. Das Schnittteil F1 mit der Spitze nach rechts zuschneiden. Das Schnittteil A2 mit der Spitze nach rechts zuschneiden. Das Schnittteil F2 mit der Spitze nach links zuschneiden. Die Nahtzugabe von 1cm ist enthalten. Vliseline auf alle Schnittteile des Außenstoffes aufbügeln.

Schritt 2

Schritt 2

Schritt 2
Schnittteil A2 und Schnittteil F1 rechts auf Rechts legen und an der Unterkante steppen und versäubern. Dann Bügelvlies H640 von links aufbügeln (siehe Markierung)

Schritt 3

Schritt 3

 

 

Schritt 3
Schnittteile der Taschen Links auf Links legen und die oberen Kanten bis zur Markierung 1-1 mit Schrägband umsäumen. Dann die Taschenteile unten bündig aufeinanderlegen und zusammen mit Schrägband umsäumen (Siehe Markierung 2-2)

 

 

Schritt 4

Schritt 4

Schritt 4
Die Tasche auf F2 anbringen und jeweils die Abnäher an A3 und F3 nähen. Markierung an A3 einschneiden und obere seitliche Nahtzugabe An A3 umschlagen und nähen.

 

 

Schritt 5
Ösen in A3 anbringen, F3 und A3  rechts auf rechts legen, an der oberen Seite steppen und versäubern. Wenden. An der Umschlagmarkierung umschlagen und feststeppen.

 

Schritt 5

Schritt 5

 

Schritt 6
F2 links auf links auf A2 legen und die Lasche von Markierung zu Markierung mit Schrägband umsäumen.

 

 

Schritt 7

Schritt 7

Schritt 7
A3 und F3 links auf links auf A2 und F2 sowie F1 stecken und in der Mitte der Nahtzugabe (also auf 0,5cm) zusammensteppen. Ich habe das in Einzelschritten gemacht, dann verrutscht alles nicht so leicht.

 

 

Schritt 8

Schritt 8

Schritt 8
Trägerteile rechts auf rechts legen. Die Kordelenden jeweils zwischen  Trägerteile legen und rundherum steppen. Wendeöffnung lassen (siehe schnittteil), wenden, rundherum absteppen.

 

 

Schritt 9
Trägerteile auf die rechten seite von A1 stecken und nähen. Markierung

Schritt 9

Schritt 9

 

 

Schritt 10 – vorsicht, das ist ein bisschen komplex und fummelig
A1 rechts auf Rechts auf F1 stecken (dazwischen liegt der gesamte Rucksack) und auf der Nahtzugabe steppen und versäubern (Markierung), allerdings OHNE den Umschlag von A3 einzubeziehen. Dabei die gesamte Lasche als Wendeöffnung lassen. Wenden. Lasche mit Schrägband umsäumen.

Schritt 12

Schritt 12

 

 

Schritt 11
Ösen in A1F1 und A2F2 anbringen.

 

 

Schritt 12
Kordel in der Mitte durchschneiden und jeweils von hinten durch die beiden Ösen (A1F1 sowie A2F2) und durch den Kordelgang plus Ösen (A3F3) fädeln, Enden Knoten und gewünschte Länge einstellen und nochmal knoten.



Schritt 13
Steckschlösser anbringen.

Origamirucksack Tutorial

Mein gelber Rucksack löst sich langsam in seine Einzelteile auf. Nach fast zwei Jahren Dauerbelastung sei ihm sein wohlverdienter Ruhestand gegönnt. Ein neuer musste her. Ein simpler, bestehend aus zwei Teilen außen, zwei Teilen Futter plus Trägern, man hat ja keine Zeit mehr für x-teilige Puzzleschnitte. Einer aus Kunstleder. Schlicht sollte er werden, mit einer Kordel, vielleicht einer Klappe. Eigentlich. Aber wie immer, machte mir der Zufall einen bereichernden Strich durch die Rechnung. Frei nach dem Motto: "Man muss die Falten falten, wie sie fallen" entstand mein neuer Wegbegleiter.

Was man dafür braucht:

Schnittmuster
1m Kunstleder
1m Innenfutter (ich habe simplen naturfarbenen Baumwollstoff genommen)
3 Druckknöpfe (ich hatte Kam Snaps)
1 Magnetknopf

 

 


 

Schritt 1 

Schnitt nachkonstruieren. Die 
Nahtzugabe beträgt 1cm und ist schon enthalten
Aus dem Kunstleder zwei Teileausschneiden, das erste hat die Maße 34x 76cm und das zweite 80x  53cm.  Aus dem Futterstoff zwei Teile ausschneiden, eins mit den Maßen 34x 60cm und das zweite mit den Maßen 80x 37cm. Die Trägerteile haben die Maße 100x 8cm, davon zwei aus dem Kunstleder ausschneiden.

Schritt 2

Die Kam Snap- Unterteile auf dem Vorderteil aus Kunstleder anbringen. Die Koordinaten des ersten Kam Snap Unterteils sind  8cm von links und 22cm von oben.

Die des zweiten Unterteils sind 19cm von links und 10cm von oben. Die Koordinaten für das erste Kam Snap Oberteils sind 43 cm von links und 10 cm von oben. Die für das zweite Oberteil sind 18cm von rechts und 7,5 cm von oben.  Für das bessere Verständnis ist hiernoch ein Lageplan der Kam Snaps zu finden.

Schritt 3 
  
Das Kunstleder-Vorderteil rechts auf rechts auf das Kunstleder-Rückenteil stecken, sodass ein oben offener Quader entsteht. Das Vorderteil wird wie ein C gefaltet, Das Rückenteil wie Ein L. (Siehe Abbildung 1)
Genauso wird mit dem Futter-Vorderteil und dem Futter-Rückenteil verfahren.

Schritt 4 

Die Nahtzugabe von 1cm an jeder der langen Seiten nach innen schlagen, dann die Träger jeweils in der Mitte falten und mit 0,5cm Abstand zum Rand zusteppen. Enden mit einem engen Zickzackstich versäubern.

Schritt 5


Die Kunstlederhülle an der oberen Öffnung 9cm nach Innen umschlagen und mit 2,5cm Entfernung vom Rand feststeppen

Schritt 6 - Träger auf den Rucksack nähen

Jeweils oben und unten 17 cm der Träger kreuzweise auf das Rückenteil der Kunstlederhülle stecken und mehrmals feststeppen.(siehe Abbildungen 3 und 4)

Schritt 7

Kam Snaps zusammenknöpfen und  den Magnetknopf auf den Umschlägen mittiganbringen.

Schritt 8 

Innenfutter rechts auf rechts auf das umgeschlagene Außenteilstecken und mit einem Zickzackstich feststeppen. Dabei eine Öffnung zum Wendenlassen. Ich habe die gesamte Rückenseite offen gelassen

Schritt 9

Wenden und die Öffnung mit einer unsichtbaren Naht - Matratzenstich/Leiterstich- schließen.

Druckknöpfe zuknöpfen und die 
Knickfalte einmal schmal nachsteppen (siehe Abbildung , damit der Rucksack nicht ausbeult, wenn man viel drin hat.

Schritt 10

Aufsetzen, lostraben.