Elefantenaufhänger

Elefanten fand ich schon immer cool. Damals in der Dschungelbuchära – den Film habe ich nie gesehen, ich hatte Angst vor Zeichentrickfilmen – habe ich das Hörbuch rauf und runter gehört und hatte meine eigenen Bilder im Kopf, als die Elefanten zu Marschmusik durch die Gegend gewandert sind - Filme machen sowieso die Fantasie kaputt, ich werde nie wieder Harry Potter lesen können ohne die Filmfiguren vor Augen zu haben.

Auch im Zoo, als mein damals-Ich versucht hat mit den viel zu kurzen Armen trockenes Brötchen an den Elefanten zu bringen und die wuchtigen Tiere versucht haben mit ihren Rüsseln über den Graben zu reichen, um meine fehlende Armlänge auszugleichen und das mit Mühe erreichte Trockengebäck vorsichtig geschnappt haben um es letztendlich in den Mund zu befördern, war ich im siebten Kinderhimmel.
So kam es, dass ich einfach nicht an den Plastikelefanten vorbeigehen konnte, als ich in einer widerstandsschwachen Stunde durch meinen Lieblings-Stehrumchenstaubeinchenladenflanierte. Die Rüsselformung ist aber auch geradezu prädestiniert für mein Vorhaben.

Was man dafür braucht:
Plastikelefanten, ich habe meine hierher
Skalpell oder Cutter oder kleine Säge
Sekundenkleber
Aufhängerdinger

 

 

 

Schritt 1

Schritt 1


Und so gehts

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 2

Schwierigster Schritt: Zerteile den armen Elefanten und schaue ihm dabei nicht in die Augen. Meine Elefanten haben bereits eine Sollbruchstelle, an der die Figur zusammengeklebt wurde. Ich habe diese genutzt um in die Wunde zu stechen und bin vorsichtig mit dem Skalpell langgegangen. 
Falls diese Stelle nicht vorhanden ist, so zeichne man eine Linie vor, an der man dann langschneiden möchte.

Schritt 2

Befestigung des Hakens
Ich habe den Haken mit Sekundenkleber vorgeklebt und mit einem Hammer die Nägel hinterhergejagd, doppelt hält besser.

Schritt 3

Aufhängen, Jacken oder Handtücher dranbummeln, fertig.

Schritt 3

Schritt 3

Tiergriffe Tutorial

Sie nahm eine

Ziege

, ein

Schaf

und ein

Pferd

,

sägte diese entzwei

, sprayte sie silbern und brachte sie an ihre Schubladen an.

Was sich anhört wie eine Werbung (Die von dem Versandhaus, welches sich von vorne und hinten lesen lässt), tat ich tatsächlich, jedoch wahrscheinlich ohne, dass sich jemand fragte woher ich denn dieses

Kleidschrägstrichhandtascheschrägschrichbikini

hätte. Ich meine allerdings ein paar meiner Nachbarn

sensationsgeil

auf ihren Balkonen stehen gesehen zu haben, welche sich fragten was in drei Teufels Namen ich da tue, während ich

diabolisch lachend

meinem

perversem Trieb

des

Plastiktiereteilens

nachging.

Zu meiner Verteidigung lässt sich sagen, dass ich

eigentlich Socken kaufen

wollte. Geringelt-bunte. Aber dann kam ich an der Kasse vorbei, an der Quengelwaretechnisch die bereits erwähnten Tiere lagen. Und da ich niemanden anjammern konnte,

mussten Prioritäten gesetzt

werden.

Plastiktiere 1:0 Socken.

Was man dafür braucht:

Schubladen

Plastiktiere

Säge

Spray

Und so gehts:

Schritt 1

Man säge die Tiere auseinander. Ich habe eine

elektrische Säge

dafür genommen, das geht schneller als mit einer Handsäge, aber ein

Fuchsschwanz

oder ähnliches wird sicher seinen Zweck erfüllen.

Schritt 2

Man grundiere die Tiere mit

Kunsstoffgrundierung.

Nachdem diese getrocknet ist,

bespraye

man die Tierpopos und -köpfe in der

gewünschten Farbe

.

Schritt 3

Meine Tiere sind leider von innen hohl, das heißt da bleibt nur

Kleben

. Falls man aber

Vollplastiktiere

erwischt, ist es wahrscheinlich haltbarer die Dinger zu

schrauben.

Schritt 4

Schubladen auf und zu machen und daran erfreuen.